Trackspatz auf Weltreise

Daten & Fakten Finnland

Daten & Fakten Finnland

Knapp zwei Wochen lang sind wir durch Finnland kutschiert. Den Reisebericht dazu kann man >hier< lesen.
Als Ergänzung ein paar Daten, wie wir Land und Leute erlebt haben. Pros und Kontras.

 

Erreichbarkeit

Die meisten Fahrzeuge mit einem ausländischen Kennzeichen tragen ein D-Schild. Und zwar wirklich mit Abstand die meisten. Und die meisten Reisenden verbinden Finnland auch mit einer Reise nach Norwegen. Wenn man schon mal so weit in den Norden gefahren ist...
Mit dem Flugzeug ist Helsinki eigentlich aus allen Deutschen Flughäfen zu erreichen. Helsinki ist die Stadt, von der alles ausgeht und in der sich alles trifft. Es ist populär, sich in Helsinki ein Fahrzeug zu mieten und einer Rundreise durch die Finnische Seenplatte zu unternehmen.

Die schnellste Route mit dem Fahrzeug ist sicher die Strecke durchs Baltikum nach Tallin und von dort mit der Fähre nach Helsinki. Möchte man direkt in den Norden von Finnland fahren, ist die Strecke über Schweden bei weitem schneller - sie ist kürzer und man fährt auf ausgebauten Straßen. Möchte man auf die Besichtigung von Schweden und dem Baltikum verzichten, ist die Fahrt mit einer Fähre über die Ostsee immer die effektivste Option. Mit der Fähre nutzt man in der Regel die Strecke zwischen Travemünde und Helsinki.

Wir fuhren mit unserem Expeditions-Fahrzeug über Polen, Litauen, Lettland und Estland in dessen Haupstadt Tallin und von dort mit der Fähre weiter nach Helsinki. Unser Ziel war schlussendlich ja doch das Nordkap in Norwegen. So führte uns der Rückweg schon fast automatisch über die Norwegische Küste zurück ins Heimatland.

 

Grenzen, Einreise

Finnland ist Teil der EU und es gilt das Schengener Abkommen. Grenzkontrollen finden bzw. fanden nicht statt. Momentan auch nicht aufgrund Corona. Die Grenzen zu Russland waren, wie im Baltikum, alle geschlossen. Wegen Corona.

 

Kraftstoff und Verkehr

Im Juli 2020 kostete ein Liter Diesel in Deutschland etwas über einen Euro. In Finnland 20-30 Cent mehr. So ist es ratsam, vor der Einreise nach Finnland die Tanks bis zum Stehkragen zu füllen. Gefüllte Reservekanister sind allerdings nicht erlaubt. Die Preise an den Tankstellen variieren stark. Das Ausuchen von billigen Tankstellen lohnt sich. Bezahlt wird mit Kreditkarte. Viele Tankstellen sind daher erst gar nicht besetzt.

Der Finne schaukelt sein Gefährt recht moderat über die Straßen. Räikkönens und Häkkinens sucht man vergeblich. Die Straßen sind in recht gutem Zustand. Viele abgelegene Nebenstraßen sind geschottert, aber meist gut befahrbar.
Blitzer gibt es sehr viele und es herrscht Ganzjahres-Lichtpflicht, also Vorsicht. Die Strafen sind deftig. Alle Straßen sind mautfrei. Wir wurden jedenfalls nirgends zur Kasse gebeten.
In Finnland gilt, wie überall bei Rechtsverkehr, die Rechts-vor-Links Regel. Aber das sehr rigoros. Auch auf den breitesten Straßen vermisst man oft die üblichen Vorfahrtsschilder und wird von plötzlich auftauchenden Fahrzeugen aus irgendeiner Seitenritze überrascht.

Obwohl der Verkehr in Helsinki eher dünn ist, gibt es unzählige E-Bikes. Oder gerade deshalb? Natürlich bezahlt man die Leihgebühr kontaktlos mit Apple-Pay oder dergleichen.<br />Wird das Rad am Ziel nicht mehr benötigt, lässt man es einfach dort stehen und der nächste Nutzer kümmert sich drum.
Obwohl der Verkehr in Helsinki eher dünn ist, gibt es unzählige E-Bikes. Oder gerade deshalb? Natürlich bezahlt man die Leihgebühr kontaktlos per Apple-Pay oder dergleichen.
Wird das Rad am Ziel nicht mehr benötigt, lässt man es einfach irgendwo sichtbar stehen und der nächste Nutzer kümmert sich drum.

 

Mobiles Internet

Solch ein Internet haben wir noch nirgends auf dem Globus erlebt. Das ganze Land ist auffällig gespickt mit Handymasten. Auffällig auch deshalb, weil die Masten um das mehrfache höher sind als in Deutschland. Egal, wo wir uns befanden, überall 4G und LTE-Empfang. Und das meist mit voller Feldstärke.
Und die Kosten? Man geht einfach in einen Zeitungsladen namens R-Kiosk, kauft eine SIM-Karte für knapp 20 Euro, steckt sie ohne weitere Aktivierung ins iPhone und surft los. Unlimited. Wirklich ohne Begrenzung. Einen Monat lang. Man benötigt beim Kauf auch keinen Ausweis, nichts.
Finnland ist eben ein HiTec Kommunikationsland.
Es gibt 3 oder 4 große Telekomanbieter. Wir nutzten elisa. Dies ist angeblich der größte Anbieter mit der besten Abdeckung im Land.

Solch ein Paket kauft man in einem Kiosk wie eine Tafel Schokolade. Technisches und Organisatorisches ist in Finnland gründsätzlich zweisprachig.
Solch ein Paket kauft man in einem Kiosk wie eine Tafel Schokolade. Technische und Organisatorische Dokumantationen und Beschriftungen sind in Finnland gründsätzlich zweisprachig.

 

Menschen, Kultur und Religion

Es ist schwierig in Zeiten von Corona etwas über die Kultur eines Landes zu schreiben. Wir haben die „Kultur“ weitgehend vermieden. Der Finne ist freundlich, hat immer ein Lächeln im Gesicht und hat so seinen eigenen Humor. Geschichten, die man über den Rennfahrer Häkkinen schreibt, scheinen wohl universell auf den Finnen zuzutreffen. Im Norden leben die etwas reservierteren Lappen und die Samen. Die Lappen sind abgehärtet, sagt man. Das wurde schon in vielen verschiedenen Geschichten, wie >diese< hier, verewigt.
Ein einziges Museum haben wir besucht, siehe >Bericht<. Wenn dieses Erlebnis als Beispiel für den Menschenschlag der Finnen steht, dann viel Spaß!
Finnland ist evangelisch-lutherisch. Zu 75%. Der Rest ist atheistisch. Was doch auffällig ist, ist der Anteil der schleiertragenden Frauen. Vor Jahren hat einmal ein ehemaliger uns bekannter Mitarbeiter der CIA in einem Gespräch erwähnt, dass Finnland durch den Islam untergraben wird. Das ist tatsächlich sichtbar.
Die Katholische und die Orthodoxe Kirche ist praktisch nicht existent.

Die Uspenski Kathdrale in Helsinki. Eine der ganz wenigen Orthodoxen Kirchen in Finnland stammt noch aus der russischen Herrschaft über Finnland.
Die Uspenski Kathdrale in Helsinki. Eine der ganz wenigen Orthodoxen Kirchen in Finnland stammt noch aus der russischen Herrschaft über Finnland.

 

Sprache

Finnisch kann man nicht verstehen. Gar nicht. Unmöglich. Man kann auch wirklich gar nichts ableiten. Das macht aber nichts. Fast jeder Finne spricht auch auffallend gutes Englisch. Sogar in abgelegenen Dörfern. Bezeichnungen, Broschüren und Schilder sind vielfacht auch in Englisch abgefasst. Und in Helsinki wurden wir sogar des Öfteren auf Deutsch angesprochen.
Auch die Schwedische Sprache ist verbreitet, gilt sie überraschenderweise sogar als zweite Amtssprache. Im Norden wird bei den Völkern der Lappen auch Sämisch gesprochen.

An den herzlich deftigen Humor der Finnen muss man sich gewöhnen.

 

Landschaft

Finnland ist noch flacher als das Baltikum. Irgendeine Erhebung haben wir gar nicht gesehen. Und wenn es welche gegeben haben sollte, haben wir sie vor lauter Bäume nicht sehen können. Denn Bäume gibt es wirklich viele. Zwei Arten: Birken und Kiefern. Manchmal auch Kiefern und Birken. Kein Wunder, gibt es fast nur Häuser aus Holz. Bunt bemalt. Hauptsächlich in rot und blau. Auffällig.
Schaut man auf eine Landkarte, bekommt man den Eindruck, in Finnland gibt es mehr Gewässer als Land. Auf der Fahrt durch diese Landschaft, bekommt man davon allerdings nicht viel mit. Der Grund sind die Bäume. Die versperren die Sicht. Die Straßen führen selten an den Ufern entlang. Vielleicht gibt es auch gar keine Wälder in Finnland. Wir haben keine gesehen… zu viele Bäume davor.
Spannend sind die vielen Sträßchen und Brücken, die die Inseln der Inselwelt in der Seenlandschaft verbinden. Die Brücken vermitteln dann doch einen guten Eindruck der Ausmaße dieser Landschaft. Man findet auch immer irgendwo ein nettes Plätzchen zum Übernachten.
Vor Mücken hatten wir Angst. Horrorstories wurden uns im Vorfeld erzählt. Vor unserer Abfahrt haben wir noch jede Stelle des Dachzeltes, wo Mücken vielleicht ein Schlupfloch finden könnten, penibel abgeklebt. Und was war? Keine Mücken. Also… fast keine. Nicht mehr als sonst auf unseren Reisen auch.

Schön ist es rund um das ganze Bahnhofsgelände. Helsinki lädt zum Innenstadt-Spaziergang ein.
In Finnland sieht man manchmal den Wald vor lauter Bäumen nicht...

 

Geld, Kosten und Einkaufen

Auch Finnland ist Mitglied des Euroverbundes. Allerdings wird auch hier, wie schon im Baltikum, Bargeld kaum noch genutzt. Finnisches Ziel ist, in naher Zukunft das Bargeld komplett abzuschaffen. 1 und 2 Cent Stücke gibt es schon lange nicht mehr, es wird auf 5 Cent auf oder abgerundet. Auch beim bargeldlosen Verkehr.
Es ist schon fast peinlich, statt iPhone den Geldbeutel beim Bezahlen zu zücken. Auch Beträge von 50 Cent und weniger bezahlt man hier bargeldlos. Einfach alles.
Und aufgrund Corona geschieht dies fast ausschließlich kontaktlos, z.B. durch Apple-Pay.

Kraftstoff ist teuer, das erwähnten wir bereits. Lebensmittelpreise sind etwa 25% höher als in Mitteleuropa. Ein Bier kostet das 4-fache. Irgendwie ist in Finnland alles teurer als in Deutschland. Obst und Gemüse kosten ein Vermögen, außer Blaubeeren, Brombeeren und zum Teil Himbeeren. Blaubeeren wachsen in Finnland überall. Die Blaubeer-Marmeladentöpfe und Blaubeer-Joghurts sind eigentlich eher in Eimern abgefüllt. Also, Blaubeeren essen bis zum Umfallen.

Es gibt Lidl. Echt. Überall. Nach der heftigen Durststrecke im Baltikum verfallen wir wieder in die alten Gewohnheiten.
Tante-Emma-Läden gibt in Finnland es so gut wie nicht. Supermärkte befinden sich in der Regel in größeren Einkaufzentren. Die größte Supermarktkette ist S-Market. Dann folgen K-Market und Lidl. Das Angebot entspricht dem uns bekannten in Deutschland. Große Märkte sind auch Sonntags geöffnet.
Finnland ist ein Brotland. Roggen- und Knäckebrotland. Dunkles Roggenbrot gibt es in allen Variationen. Vielleicht sind sogar die Kartoffelchips aus Roggen. Die Finnen mögen auch Lakritze. Irgendwie scheint hier alles aus Roggen und Lakritze zu bestehen.

Auch wenn Finnland kein Billigland ist, sind die Einkaufsmöglichkeiten ausladend. Einkaufsafaris unterscheiden sind kaum von Deutschland.
Auch wenn Finnland kein Billigland ist, sind die Einkaufsmöglichkeiten ausladend. Einkaufsafaris unterscheiden sind kaum von Deutschland.

 

Wetter, Saison

Die Temperaturunterschiede zwischen Sommer und im Winter sind enorm. Im Winter können leicht -40° Grad unterschritten werden und im Sommer ist es nicht ungewöhnlich, nördlich des Polarkreises, also in der Arktis, am Thermometer 30° Grad und mehr abzulesen.
Hochsaison ist von Mitte Juni bis Ende Juli. Ab Mitte August schließen die ersten Touristenattraktionen bereits, sowie Campingplätze, Gasthäuser und Museen.
Am 21. Juni, am Tag der Sonnenwende strömen ganze Heerscharen nach Rovaniemi. An diesem Tag geht in dieser Stadt die Sonne nicht unter und alle bestaunen die Mitternachtssonne. Anfang August konnten wir die Mitternachtssonne leider nicht mehr genießen. Allerdings wurde es nachts auch nicht dunkel. Nachts um 1 Uhr hatten wir noch das Gefühl, als sei die Sonne gerade erst vor ein paar Minuten unter gegangen.
Wohnmobile gibt es wie Sand am Meer. Nicht von ausländischen Touristen, sondern von den Einheimischen. Angeblich ist es sehr populär, gebrauchte Wohnmobile aus Westeuropa zu kaufen. Für Neuwagen reicht der Füllstand im Geldbeutel meist nicht aus, was die Finnen aber nicht hindert, autarke Möglichkeiten in ihrem Lande auszukosten. Der Finne liebt sein Land.
Zu erwähnen bleibt: in Finnland gehen die Uhren eine Stunde vor.

Bei 27° auf dem 69.sten Breitengrad, also bereits tief in der Arktis oben, kann man im Hochsommer draußen Kaffee trinken, wie in Afrika.
Bei 27° auf dem 69.sten Breitengrad, also bereits tief in der Arktis oben, kann man im Hochsommer draußen Kaffee trinken, wie in Afrika.

 

Unterkunft / Wildes Camping

Finnland ist weitläufig. Man findet praktisch überall ein Plätzchen zum Übernachten. Auf der finnischen Seenplatte sollte man allerdings Acht geben, wo man von einer befestigten Straße abbiegt. Da kann es schnell passieren, dass man auf sumpfigem Boden versinkt.
In Finnland gilt das Jedermannsrecht Skandinaviens. Die Bevölkerung toleriert das Freistehen und nutzt dies auch selbst recht intensiv. Wir hatten nie irgendwelche Probleme.
Das Jedermannsrecht bedeutet allerdings nicht, dass ich einfach überall campieren darf. Das Campieren in Nationalparks ist streng verboten. Es ist auch nicht erlaubt, einfach irgendwo mit einem Allrad auf eine Wiese zu fahren, um sich dort einzurichten. In Finnland ist man sehr auf die Erhaltung der Natur bedacht. Man sollte sich Plätze und Wege suchen, die auch sichtlich genutzt werden.
Allerdings kann es auch passieren, dass man Besuch von Rentieren oder gar Bären bekommt.

Beispiel eines Übernachtungsplatzes im Baltikum - hier bekommt man keinerlei Probleme.
Beispiel eines Übernachtungsplatzes in Finnland - hier bekommt man keinerlei Probleme.


Zum Reisebericht durch Finnland gelangt man über diesen Link:
>Reisebericht Finnland<

 

Julie

Geschrieben von : Julie

Hinweis
Eingegebene Kommentare sind nicht sofort sichtbar.
Der Trackspatz guckt immer erst mal drauf, ob's sich nicht schon wieder um Werbe-Spam handelt

Kommentareingabe ausblenden

3000 Buchstaben übrig


Trackback URL

 

­
\r\nDer Unterschied zwischen Lappen und Waschlappen\r\n\r\n\r\n\r\n+10\u00b0C\r\nIn Helsinki dreht man die Heizung ab und und setzt sich vor den offenen K\u00fchlschrank.\r\n\r\n\r\n+5\u00b0C\r\nDie Lappen nehmen ein Sonnenbad, falls die Sonne noch \u00fcber den Horizont steigt.\r\n\r\n\r\n+2\u00b0C\r\nItalienische Autos springen nicht mehr an.\r\n\r\n\r\n0\u00b0C\r\nDestilliertes Wasser gefriert.\r\n\r\n\r\n-1\u00b0C\r\nDer Atem wird sichtbar. Zeit, einen Mittelmeerurlaub zu planen. Die Lappen essen Eis und trinken kaltes Bier.\r\n\r\n\r\n-4\u00b0C\r\nDie Katze will mit ins Bett.\r\n\r\n\r\n-10\u00b0C\r\nZeit, einen Afrikaurlaub zu planen. Die Lappen gehen zum Schwimmen.\r\n\r\n\r\n-12\u00b0C\r\nZu kalt zum Schneien.\r\n\r\n\r\n-15\u00b0C\r\nAmerikanische Autos springen nicht mehr an.\r\n\r\n\r\n-18\u00b0C\r\nDie Helsinkier Hausbesitzer drehen die Heizung auf.\r\n\r\n\r\n-20\u00b0C\r\nDer Atem wird h\u00f6rbar.\r\n\r\n\r\n-22\u00b0C\r\nFranz\u00f6sische Autos springen nicht mehr an. Zu kalt zum Schlittschuhlaufen.\r\n\r\n\r\n-23\u00b0C\r\nPolitiker beginnen, die Obdachlosen zu bemitleiden.\r\n\r\n\r\n-24\u00b0C\r\nJapanische Autos springen nicht mehr an.\r\n\r\n\r\n-26\u00b0C\r\nAus dem Atem kann Baumaterial f\u00fcr Iglus geschnitten werden.\r\n\r\n\r\n-29\u00b0C\r\nDie Katze will unter den Schlafanzug.\r\n\r\n\r\n-30\u00b0C\r\nDeutsche Autos springen nicht mehr an. Der Lappe flucht, tritt gegen den Reifen und startet seinen Lada.\r\n\r\n\r\n-31\u00b0C\r\nZu kalt zum K\u00fcssen, die Lippen frieren zusammen. Lapplands Fu\u00dfballmannschaft beginnt mit dem Training f\u00fcr den Fr\u00fchling.\r\n\r\n\r\n-35\u00b0C\r\nZeit, ein zweiw\u00f6chiges hei\u00dfes Bad zu planen. Die Lappen schaufeln Schnee vom Dach.\r\n\r\n\r\n-39\u00b0C\r\nQuecksilber gefriert. Zu kalt zum Denken. Die Lappen schlie\u00dfen den obersten Hemdknopf.\r\n\r\n\r\n-40\u00b0C\r\nDas Auto will mit ins Bett. Die Lappen ziehen einen Pullover an.\r\n\r\n\r\n-45\u00b0C\r\nDie Lappen schlie\u00dfen das Klofenster.\r\n\r\n\r\n-50\u00b0C\r\nDie Seel\u00f6wen verlassen Gr\u00f6nland. Die Lappen tauschen die Fingerhandschuhe gegen F\u00e4ustlinge.\r\n\r\n\r\n-70\u00b0C\r\nDie Eisb\u00e4ren verlassen den Nordpol. An der Universit\u00e4t Rovaniemi wird ein Langlaufausflug organisiert.\r\n\r\n\r\n-75\u00b0C\r\nDer Weihnachtsmann verl\u00e4\u00dft den Polarkreis. Die Lappen klappen die Ohrenklappen der M\u00fctze runter.\r\n\r\n\r\n-80\u00b0C\r\nRussische Autos springen nicht mehr an.\r\n\r\n\r\n-88,3\u00b0C\r\nDie k\u00e4lteste je gemessene Temperatur. (S\u00fcdpol)\r\n\r\n\r\n-250\u00b0C\r\nAlkohol gefriert. Der Lappe ist sauer.\r\n\r\n\r\n-268\u00b0C\r\nHelium wird fl\u00fcssig.\r\n\r\n\r\n-270\u00b0C\r\nDie H\u00f6lle friert.\r\n\r\n\r\n-273,15\u00b0C\r\nAbsoluter Nullpunkt. Keine Bewegung der Elementarteilchen. Die Lappen geben zu: \"Ja, es ist etwas k\u00fchl, gib' mir noch einen Schnaps ...\r\n\r\n\r\n\u00a0\r\n\u00a0\r\n\r\n\r\n\r\nJetzt kennst du den Unterschied zwischen Lappen und Waschlappen...

Der Unterschied zwischen Lappen und Waschlappen

+10°C In Helsinki dreht man die Heizung ab und und setzt sich vor den offenen Kühlschrank.
+5°C Die Lappen nehmen ein Sonnenbad, falls die Sonne noch über den Horizont steigt.
+2°C Italienische Autos springen nicht mehr an.
0°C Destilliertes Wasser gefriert.
-1°C Der Atem wird sichtbar. Zeit, einen Mittelmeerurlaub zu planen. Die Lappen essen Eis und trinken kaltes Bier.
-4°C Die Katze will mit ins Bett.
-10°C Zeit, einen Afrikaurlaub zu planen. Die Lappen gehen zum Schwimmen.
-12°C Zu kalt zum Schneien.
-15°C Amerikanische Autos springen nicht mehr an.
-18°C Die Helsinkier Hausbesitzer drehen die Heizung auf.
-20°C Der Atem wird hörbar.
-22°C Französische Autos springen nicht mehr an. Zu kalt zum Schlittschuhlaufen.
-23°C Politiker beginnen, die Obdachlosen zu bemitleiden.
-24°C Japanische Autos springen nicht mehr an.
-26°C Aus dem Atem kann Baumaterial für Iglus geschnitten werden.
-29°C Die Katze will unter den Schlafanzug.
-30°C Deutsche Autos springen nicht mehr an. Der Lappe flucht, tritt gegen den Reifen und startet seinen Lada.
-31°C Zu kalt zum Küssen, die Lippen frieren zusammen. Lapplands Fußballmannschaft beginnt mit dem Training für den Frühling.
-35°C Zeit, ein zweiwöchiges heißes Bad zu planen. Die Lappen schaufeln Schnee vom Dach.
-39°C Quecksilber gefriert. Zu kalt zum Denken. Die Lappen schließen den obersten Hemdknopf.
-40°C Das Auto will mit ins Bett. Die Lappen ziehen einen Pullover an.
-45°C Die Lappen schließen das Klofenster.
-50°C Die Seelöwen verlassen Grönland. Die Lappen tauschen die Fingerhandschuhe gegen Fäustlinge.
-70°C Die Eisbären verlassen den Nordpol. An der Universität Rovaniemi wird ein Langlaufausflug organisiert.
-75°C Der Weihnachtsmann verläßt den Polarkreis. Die Lappen klappen die Ohrenklappen der Mütze runter.
-80°C Russische Autos springen nicht mehr an.
-88,3°C Die kälteste je gemessene Temperatur. (Südpol)
-250°C Alkohol gefriert. Der Lappe ist sauer.
-268°C Helium wird flüssig.
-270°C Die Hölle friert.
-273,15°C Absoluter Nullpunkt. Keine Bewegung der Elementarteilchen. Die Lappen geben zu: "Ja, es ist etwas kühl, gib' mir noch einen Schnaps ...
   

Jetzt kennst du den Unterschied zwischen Lappen und Waschlappen...