Trackspatz auf Weltreise

Bären in Rumänien

Bären in Rumänien

Es soll Bären geben in den Rumänischen Karpaten. Viele. Von anderen Off-road Fahrern wurden wir gewarnt, wir sollen bloß keine Nahrungsmittel im „Geruchskreis“ eines Bären aufbewahren. Er wird sie sich holen.
Vor 4 Jahren umrundeten wir den Karpatenring 4 Wochen lang. Jeder hatte schon mal eine Bären-Begegnung, nur wir nicht. Weder vor 4 Jahren, noch in diesem Jahr.
Schade eigentlich. Nur einmal, und zwar in Griechenland, entdeckten wir morgens Bärenspuren um unser Fahrzeug herum.
Vor ein paar Tagen, wir befuhren gerade gemütlich einen Track der „Pistenkuh“, schrillten unsere Handys. Hatten wir diese nicht auf Flugmodus geschaltet?
Ein nie gehörter greller und überlauter Sirenenton schreckte uns regelrecht auf. Auf den Displays unserer Handys erschien „Extremer Hinweis“. Dann folgender Text auf Rumänischer Sprache.

Atentie! Urs Periculos.
A fost semnalata prezenta unui urs in comuna Bicaz Chei, sat Bicaz Chei (zona concasoare). Luati masuri de protectie evitati deplasarile, Nu va apropiati de animal, Nu va expuneti la pericole. ISU NEAMT

Google übersetzt das so:

NOTFALLWARNUNGEN
Extremer Hinweis
ACHTUNG! GEFÄHRLICHE BÄREN.
Die Anwesenheit eines Bären wurde in der Gemeinde Bicaz Chei, Dorf Bicaz Chei (Vernichtungsgebiet) gemeldet. Ergreifen Sie Schutzmaßnahmen, um Bewegungen zu vermeiden. Nähern Sie sich dem Tier nicht. Setzen Sie sich keinen Gefahren aus.
ISU NEAMT

Julie

Geschrieben von : Julie

Hinweis
Eingegebene Kommentare sind nicht sofort sichtbar.
Der Trackspatz guckt immer erst mal drauf, ob's sich nicht schon wieder um Werbe-Spam handelt

Kommentareingabe ausblenden

3000 Buchstaben übrig


Trackback URL

 

­