Trackspatz auf Weltreise

Bibelstunde auf der Autobahn

Bibelstunde auf der Autobahn
Gestern waren wir in einem großen Dilemma: wir mussten abends noch in die Nähe von Freudenstadt (im Schwarzwald) fahren, weil wir dort heute einen Werkstatttermin hatten.
Wann?
Natürlich in aller HERRGOTTSFRÜHE! ???
Dumm nur, dass genau zu unserer Abfahrtszeit der von uns regelmäßig besuchte Online-Bibelgesprächskreis der Methodisten in Rothenbergen stattfand. Grundthema: „Expedition zum Ich.“ Und nun? Ausfallen lassen? In den sauren Apfel beißen? Heißen wir vielleicht EVA?
Flugs das iPad aufs Armaturenbrett geschnallt, von Karo den Code angefordert (Danke, Dorle und Karo!), Zoom angeworfen, den Zündschlüssel rumgedreht - und ab Richtung Autobahn. Unser Pastor Ralf hatte gerade angefangen.
Dann geschah das Wunder: Man nannte unsere Gegend auch wie Dresden das „Tal der Ahnungslosen“. Kein Netz - weder Telefon noch Daten. Nichts.
Und jetzt? Stabiler und störungsfreier Empfang in beide Richtungen. Kein Aussetzer auf der A5 bis in die Gegend von Heidelberg. Sozusagen die methodistische „unbefleckte Empfängnis“.
Jesus kann eben auch elektrisch.
Und FELIX hat uns auch sicher ans Ziel gebracht.
Gott sei Dank.
 
 
 
 
Zausel

Geschrieben von : Zausel

Hinweis
Eingegebene Kommentare sind nicht sofort sichtbar.
Der Trackspatz guckt immer erst mal drauf, ob's sich nicht schon wieder um Werbe-Spam handelt

Kommentareingabe ausblenden

3000 Buchstaben übrig


Trackback URL
­