Trackspatz auf Weltreise

Vom Koma erwacht

Vom Koma erwacht

Naja, der Titel ist vielleicht etwas irreführend.
Im Koma lag der Zausel nun nicht wirklich. Aber wenn nach fast einem Jahr erst das erste Lebenszeichen auf der Trackspatz-Webseite auftaucht, sieht das schon ein bisschen nach einem Erwachen aus dem Koma aus.

Was ist inzwischen passiert?

Der männliche Teil von Trackspatz, also der Zausel, erlitt am 1. Dezember letzten Jahres einen Schlaganfall. Das kann man >hier< nachlesen.
Wir waren guter Hoffnung, dass aller wieder gut werden wird. Aber es kam anders, als erhofft.
Durch eine Fehlbehandlung im Krankenhaus (der Zausel wurde NICHT auf Schlaganfall behandelt), starb ein Teil des Sehzentrums unwiderruflich ab. Der Mensch hat bekanntlich zwei Sehrinden, eine für das linke Gesichtsfeld und eine für das rechte. Die eine Sehrinde ist beim Zausel nun vollkommen zerstört und die andere ist derart in Mitleidenschaft gezogen, dass er zum Pflegefall wurde. Er kann nicht alleine aus dem Haus und schon gar nicht alleine in die Öffentlichkeit gehen.

Nun gab und gibt es immer noch unglaublich viel Zirkus mit Krankenhaus, Ärzten, Pflegekasse, Medizinischer Dienst, Gutachten, Versorgungsamt, usw. usw. Zudem gibt es auch noch gerichtliche Verfahren. Eine unendliche Geschichte. Aber wir geben nicht auf.

Zausel erster Versuch außer Haus
Zausels erster Versuch, unter Aufsicht sich außer Haus auf eigenen Beinen zu bewegen
Zausels Versuch, ein Hochhaus in Frankfurt zu erklimmen
Zausels zweiter Versuch: die Erklimmung eines Frankfurter Hochhauses. Natürlich nicht ohne Begleitung!

Trotz allem habe ich den Zausel in unser Expeditionsmobil gezerrt und bin mit ihm losgefahren. Mit dem ersten Versuch verschlug es uns in den Balkan. Bosnien - Serbien - Bulgarien. Das war viel Arbeit für mich, aber es klappte meist besser, als befürchtet. Und es hat uns beiden gut getan. Leider bekam ich unterwegs eine Borreliose und nachfolgend eine Hirnhautentzündung. Infiziert durch einen Zeckenbiss. Und da der Zausel ja kein Fahrzeug mehr steuern kann, bin ich in einem Rutsch 1800 Kilometer nachhause in die Notaufnahme ins heimatliche Krankenhaus gefahren. Glück gehabt. Das war gerade noch rechtzeitig. Die Entzündung hatte noch keinen weiteren Schaden verursacht.

Der erste Versuch einer Reise - Bosnien
Der erste Versuch einer neuen Reise: Bosnien. Weit vom Fahrzeug weg traut er sich alleine noch nicht.

Aber wir geben ja nicht auf. Kaum gesundet starteten wir den nächsten Versuch. Sardinien sollte es sein. Wir umrundeten ganz Sardinien.
Das war für den Zausel das beste kognitive Training, das man sich vorstellen kann. Die Vorschläge von z.B vom Medizinischen Dienst / Krankenkasse (er soll ein Sehtrainingtrainig absolvieren, was aber eben wieder von der Krankenkasse ebgelehnt wird, da es unsinnig sei) sind reiner Schwachsinn. Wir als Laien müssen einem Medizinischen Dienst, der Gutachten erstellt, erklären, dass Auge und Hirn nicht dasselbe sind. Augen sind vorne, Sehrinden sind hinten...
In den kommenden Wochen schlagen wir uns jetzt erst einmal wieder mit gerichtlichen Auseinandersetzungen, Ärzten, etc. herum. Das kann dauern. Der Zausel bekommt zwar Pflegegeld, aber das ist eine Lachnummer. Ein Tropfen auf einen heißen Stein. Der Aufwand, der hinter der Pflege steht, wird nicht annähernd aufgewogen.

Aber wir geben nicht auf. Die Reisen nach Süd-Amerika, Oman, Mongolei, Südliches Afrika und Australien stehen immer noch auf dem Plan. Trotz immensem Aufwand...!

Jetzt heißt es für mich erst einmal, den ganzen Reiseblog nachzutragen: Schwarzes Meer, Türkei, Griechenland, Albanien, Slowenien, Kroatien, Bosnien, Serbien, Bulgarien und Sardinien.

Zausel in Bulgarien
Wandern geht leider nicht wirklich. Meist wartet er so wie hier, bis ich von einer Wanderung zurückkehre
Zausel demontiert einen Turm
Aber das Ausreißen der Verankerung eines Antennenmastens geht schon... gute Aussichten also

 

Julie

Geschrieben von : Julie

Hinweis
Eingegebene Kommentare sind nicht sofort sichtbar.
Der Trackspatz guckt immer erst mal drauf, ob's sich nicht schon wieder um Werbe-Spam handelt

Kommentareingabe einblenden
Trackback URL
­