Eintrag 005 Eingegeben/Aktualisiert: 06.07.2017

 

LAND: Australien  
GEGEND: West Australia
ORTSCHAFT: Denham
DENOMINATION: Ohne

 

Name der Kirche Tim von Denham (Shark Bay Crisis Centre)  
Adresse 14 Durlacher St, Denham, 63573 Australia  
GPS Koordinaten wird nachgeliefert  
Webseite E 113.536153 S 25.927927 Google Maps
E-Mail Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!  
Telefonnummer (08) 9948 1338,   Mobile: 0429 481 338,   Fax: (08) 9948 1338  
Gottesdienst Beginn Sonntagsmorgends am Strand, wenn es nicht gerade regnet, sonst bei ihm zuhause  
Sprache Englisch  
Besonderheiten Open Air Gottesdienst  
Anfahrt Am Strand gegenüber dem Visitors Centre  
Parkplatz Überall viel Platz...!  
Eingegeben von/am Julie Schroeter, 21. Mai 2014  
Aktualisiert von/am    
Wurde besucht von/am Ja, Julie und Werner im Februar 2014  

 

GOTTESDIENST / EINDRÜCKE

Denham ist ein Städtchen an der australischen Westküste. Nach deutschen Verhältnissen ein Dorf mit etwa 800 Einwohnern. Zwei Supermärkte, zwei Tankstellen, eine Post und eine Uferpromenade mit Westwind. Viel Westwind.

Denham Australien

Denham lebt vom Tourismus: Leute, die in den Francois Peron Nationalpark oder nach Monkey Mia zum Delphinfüttern wollen, müssen hier durch.
Es gibt eine anglikanische Kirche, in die niemand geht. Und es gibt Tim:

Tim von Denham

Tim kennt jeder. „Wo finden wir Tim?“ – „Da!“
Tim ist 75 Jahre alt und hat den größten Teil seines Lebens als Seemann gearbeitet. Seine Rustikalität ist unverkennbar. Verheiratet ist er mit Maggie. Maggie ist Engländerin. Ebenso unverkennbar: Wo Tim aus Ton geformt ist, steht Maggie für chinesisches Porzellan. Eines ist klar: Maggie muss Tim sehr lieben.

Maggie von Denham

Tim hat vor über 20 Jahren zum Glauben gefunden. Und er ist Pastor. Nur fehlen ihm eine Kirche wie auch eine Gemeinde. Fehlen? Quatsch!
Tim hat einen alten Pritschenwagen, den er jeden Sonntagvormittag belädt mit einigen alten Stühlen, einem kleinen Tisch, einem Kofferradio und einem Ständer, auf dem steht, dass ein Sonntagsgottesdienst stattfinden soll.

Rolling Church of Denham

Das „Mobiliar“ bringt Tim jeden Sonntag zur Uferpromenade gegenüber der Post, stellt es auf den Rasen und macht Gottesdienst. Lobpreis quäkt aus dem Kofferradio, und der Ständer mit dem kleinen Schild kippt um. Der Westwind …
Wenn es gut geht, verirren sich ein paar Touristen (wie wir) dazu. An kargeren Sonntagen macht Tim Gottesdienst nur mit Maggie (Ihr erinnert euch: Sie muss ihn sehr lieben).
So sieht es dann aus:

Frestyle Church of Denham

Wenn spazierengehende Touristen in Tims Erfassungsbereich geraten, dann lädt er sie spontan ein. Diese Asiaten hier wollen nicht bleiben, aber er fragt sie, ob er für sie beten und sie segnen darf. Was er dann auch tut:

Prayer for others in Denham

Und ganz großes Glück hat Tim, wenn sich nach und nach so viele Menschen einfinden, dass die Stühle nicht reichen und die Leute sich auf den Rasen setzen:

Kirchengäste in Denham

Nach dem Gottesdienst lädt Tim uns zum Essen ein, was Maggie mit einer um einen Millimeterbruchteil hochgezogenen Augenbraue registriert und einordnet. Sie muss ihn sehr lieben …
Hier Tim in seiner Küche:

Tims Kitchen

Tim wird als Pastor auch tätig anlässlich Taufen, Trauungen und natürlich auch Beerdigungen. Man beachte das Werkzeugtäschchen an Tims Gürtel. Darin befindet sich ein Kreuzschlitzschraubendreher Phillips 3. Passend für die Schrauben, mit denen Särge verschlossen werden. Damit hat es folgende Bewandtnis (ich versuche, Tims Erklärung sinngemäß wiederzugeben). Er sagt: „Ich weiß genau, dass seit 2000 Jahren niemand mehr von den Toten auferstanden ist. Und ich weiß ebenso genau, dass ich in meinem Leben solches nie und nimmer erleben werde. Aber für den Fall der Fälle bei einer Beerdigung habe ich meinen Schraubendreher parat.“
Wir hatten am Nachmittag beim Essen und danach das große Vergnügen, noch viel von Tim und über ihn zu erfahren. Er ist ein begnadeter Erzähler (nicht immer zum Entzücken von Maggie), und er vermag es, seine Glaubensinhalte mit kräftigen Pinselstrichen zu skizzieren – spannend ist es immer.
Hier nur ein Punkt, der ihm offensichtlich zum Zentrum geworden ist: Er meint, dass unser Glaube über das Kreuz als Ort des Sterbens Christi hinausgehen muss: Jesus hängt nicht mehr am Kreuz. Er lebt!
Das dokumentiert ein altes Holzkreuz, das mitten im Eingang zu seinem Grundstück steht, und auf das er besonders stolz ist:

Tims Cross

 

WAS ES SONST NOCH GIBT

Den Cape Peron National Park (nur mit Allrad zu befahren).
Monkey Mia - die berühmten Delphine, die einem aus der Hand fressen.
Shark Bay - unter anderem ein Strand ohne Sand - nur aus Muscheln bestehend, Millionen von Tonnen.
Und natürlich Steep Point, der westlichste Punkt Australiens (auch nur mit Allrad zu befahren)

 

Hinweis
Eingegebene Kommentare sind nicht sofort sichtbar.
Der Trackspatz guckt immer erst mal drauf, ob's sich nicht schon wieder um Werbe-Spam handelt

Kommentareingabe einblenden